Schwerpunktkuren

Trauerbewältigung - Verlust durch Tod

Mit Trauerreaktionen nach Verlusterlebnissen muss sich jeder Mensch in seinem Leben auseinandersetzen. Verlustereignisse jeglicher Art können als Auslöser von Krisen verstanden werden. Gerade durch den Tod eines nahestehenden Menschen werden wir selbst und unser Lebensumfeld von Grund auf erschüttert. Vielfältige Trauergefühle wie Verzweiflung, Wut, Anklage, Schuldgefühle, Liebesgefühle und Unaussprechliches scheinen uns zu überwältigen. Wir sind aufgefordert zu einem langandauernden Entwicklungsweg, der die Sinnfragen des Lebens neu stellt. 

Nicht-Trauern verlängert den Leidensweg, chronifiziert den Schmerz, kann das Leben blockieren oder krank machen. Dies kann sich in verschiedensten Krankheitsbildern wie Depression, Aggressivität, Suchtverhalten und einer Vielzahl von körperlichen Beschwerden manifestieren.

In unserer Schwerpunktkur „Trauerbewältigung“ begleiten wir unsere Patienten mit psychologischen Gruppen- und Einzelangeboten ein Stück auf dem Weg durch ihre Trauer und geben vor allem Raum, eigene Gefühle und Verhaltensweisen besser zu verstehen und sich in ihrer Trauer selbst anzunehmen. Wenn jemand einen nahen Angehörigen verliert, fühlt er sich meist sehr allein. Keiner kann den Schmerz verstehen und nachempfinden. In einer Gruppe von Betroffenen, in der eine Atmosphäre von Verständnis und Wärme herrscht, fällt es den Trauernden leichter, ihre Gefühle auszudrücken und über eigene Erfahrungen und Konflikte offen zu sprechen. Dabei spielt sowohl das momentane Befinden eine große Rolle, als auch die Sicht in die Zukunft („Wie geht das Leben zu Hause weiter?“) und auf Hindernisse und Ressourcen im Trauerprozess.

Hierbei werden die Patienten von Mitarbeitern der psychologischen Abteilung unterstützt.

Neben dem Austausch mit Menschen in ähnlichen Situationen, sind das Kennenlernen verschiedener Rituale, Tanz und kreatives Werken Inhalte der Gruppen.

Weitere Angebote im Rahmen der Schwerpunktkur Trauerbewältigung: 

  • wöchentliche psychologische Einzelgespräche
  • Kindergruppe, in denen die Patientenkinder in Kontakt mit anderen trauernden Kindern kommen und dabei erleben, dass sie nicht allein mit ihren Erfahrungen sind (ab 5 Jahre)
  • Teilnahme am allgemeinen medizinischen und sporttherapeutischen Programm der Klinik (wie Bewegungstherapie, Nordic Walking, usw.)

Unser Ziel ist es, Trauernde zu unterstützen, ihre konkrete Lebenssituation anzunehmen und neue Lebensperspektiven zu entwickeln. Auf dem Weg zu einer gesunden und selbstbestimmten Trauer werden sie durch unser qualifiziertes Personal begleitet.


Eine Teilnahme an der Schwerpunktkur ist frühestens 6 Monate bis spätestens 5 Jahre nach einem aktuellen Verlust möglich. 

03.01.2017 - 24.01.2017
14.02.2017 - 07.03.2017
07.03.2017 - 28.03.2017
28.03.2017 - 18.04.2017
18.04.2017 - 09.05.2017
09.05.2017 - 30.05.2017
30.05.2017 - 20.06.2017
20.06.2017 - 11.07.2017
11.07.2017 - 01.08.2017
01.08.2017 - 22.08.2017
12.09.2017 - 03.10.2017
03.10.2017 - 24.10.2017
24.10.2017 - 14.11.2017
14.11.2017 - 05.12.2017
28.11.2017 - 19.12.2017

Anmeldeschluß:
4 Wochen vor Anreisetermin
(Der Kurantritt sollte frühestens sechs Monate nach dem Verlusterlebnis sein)


Mindestteilnehmerzahl: 6
Höchstteilnehmerzahl: 10