Schwerpunktkuren

Frau sein heute − Burnout vermeiden

Mehr Achtsamkeit im Alltag bei Doppelbelastung

Diese Schwerpunktkur bietet in einem geschützten und strukturierten Rahmen die Möglichkeit, sich mit anderen Frauen über frauenspezifische Themen auszutauschen und zu diskutieren (Rolle der Frau, Ehefrau, berufstätige Frau, Mutter in der heutigen Gesellschaft, Umgang mit Stress, Selbstwertprobleme, Lebenssinn, Lebensfreude trotz Doppel- und Dreifachbelastung, Frausein und Sexualität, Kindererziehung, Loslassen von heranwachsenden Kindern, Trennung, Scheidung, Abschied, Tod), um einer möglichen Überlastung entgegen zu wirken.

Die Rahmenbedingungen unseres gesellschaftlichen, kulturellen und sozialen Lebens unterliegen einem raschen und ständigen Wandel. Noch immer haben Frauen und Männer in unserer Gesellschaft deutlich unterschiedliche Voraussetzungen, um auf diese teilweise hoch belastenden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen reagieren zu können.

Viele Frauen sehen sich in ihren verschiedenen Rollen als Partnerin, Mutter, Kollegin, Schwiegertochter, Tochter, usw. widersprüchlichen Erwartungen ausgesetzt. In der Regel genügt es nicht mehr, „nur“ für das Management des Haushalts und die Erziehung der Kinder zuständig zu sein. Persönliche Weiterentwicklung, Berufstätigkeit, eine sich wandelnde Gesellschaft, der Erhalt körperlicher Fitness und Attraktivität… all das erfordert „Funktionieren“ auf höchstem Niveau.

Diese Anstrengung lässt sich nicht für lange Zeit durchhalten und Krisensituationen stehen bevor. Diese münden nicht selten in physische Erkrankungen, die einen langwierigen Heilungsprozess fordern: Burn-out, Depressionen, Ängste, Zwänge, Reizbarkeit, Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Aggressivität, aber auch übermäßiges Essen, vermehrter Alkohol-, Medikamenten- oder Nikotinkonsum können die Folge sein.

Ziel dieser Schwerpunktkur ist es, bereits im Anfangsstadium aktiv zu werden, um so Folgeschäden zu vermeiden. Frühzeitig mehr Achtsamkeit für eigene Bedürfnisse in den Alltag einzubauen, kann die Abwärtsspirale stoppen.

Partnerin, Mutter, Hausfrau, berufstätig sein und trotzdem „Ich-selber“ - bleiben – eine Aufgabe, die Frauen nur durch steten inneren Wandel mit Zufriedenheit leben können.

Wir bieten den Patientinnen im Rahmen dieser Schwerpunktkur die Möglichkeit, das bisherige Leben zu hinterfragen, neu zu ordnen und immer wieder das Gleichgewicht zwischen Verpflichtungen und eigenen Bedürfnissen herzustellen.

Die Patientinnen lernen, eigene Bedürfnisse und Wünsche zu achten, zu äußern und konstruktiv in Beziehungen einzusetzen.

 

Mögliche Themen können sein: 

  • Was bedeutet für mich Frausein
  • Wie sollte ich sein, wer bin ich wirklich
  • In welchen Lebensbereichen braucht es Veränderungen
  • Unbewusst verinnerlichte Botschaften über Frausein.
  • Die Mutter als Leitbild für die Frau und ihre Auswirkungen
  • Äußerlichkeiten, die für mein Frausein entscheidend sind
  • Sich als Frau im Job zu etablieren
  • Selbstbewusstsein haben und weitergeben
  • Unterschiede zwischen Männern und Frauen (Denkmuster, Verhalten,...)
  • Die eigene Mutterrolle
  • Wie komme ich zu meinem gewünschten Frauenbild
  • Frau und Sexualität 

Wir bieten mit psychologischen Gruppen- und Einzelangeboten, Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen Anregungen und Möglichkeiten zum Austausch und zur Selbsterfahrung.

 

Unsere Angebote im Rahmen der Schwerpunktkur „Burnout vermeiden“: 

  • Psychologische Gesprächsgruppe
  • Kunsttherapie
  • Vortrag „Stressbewältigung“
  • Erziehungsfilm „Wege aus der Brüllfalle“
  • psychologische Einzelgespräche
  • Meditation, Pilates und Bauchtanz, um Entspannung zu erlernen und den eigenen Körper besser wahrzunehmen und negative Signale frühzeitiger deuten zu können
  • Teilnahme am allgemeinen medizinischen und sporttherapeutischen Programm der Klinik (Bewegungstherapie, Anwendungen in der Physiotherapie) 

Sportliche Aktivitäten und Spaziergänge in der herrlichen Bergnatur vertiefen und unterstützen die therapeutischen Prozesse.

 

Um den Müttern den nötigen Freiraum zur Erholung und Regeneration zu ermöglichen, werden die Kinder ab 3 Jahren wochentags im Kinderhaus in altersgerechten Gruppen pädagogisch betreut. Die Kleinen unter 3 Jahren werden zu Therapiezeiten und darüber hinaus nach Absprache umsorgt.

 

Termine 2016:

19.04.2016 - 10.05.2016
13.09.2016 - 04.10.2016

Mindestteilnehmerzahl: 5
Höchstteilnehmerzahl: 10