Näher an meinem Kind

Von Anfang an hatte ich eine sehr gute ärztliche Betreuung, sodass meine körperlichen Beschwerden gelindert wurden. Am besten fand ich aber die gemeinsame Zeit mit meiner Tochter. Diese Zeit fehlt mir oft zu Hause. Dadurch, dass ich mich hier nur um mich und mein Kind kümmern musste, war ich näher an meinem Kind dran.

Ich arbeite 40 Stunden in der Woche in zwei Schichten und lebe getrennt von meinem Mann. Das zehrt an den Kräften und raubt mir oft die Zeit mit meinem Kind. Natürlich habe ich dann ein schlechtes Gewissen. Das und die permanente Belastung, die allein auf meinen Schultern ruht, erschöpfte mich so sehr, dass mir der Kinderarzt eine Mutter-Kind-Kur empfahl. Der erste Termin für die Kur wurde aufgrund von Corona abesagt. Umso erleichterter war ich, als ich den Ersatztermin erhielt.

Schon in den ersten Tagen nach unserer Ankunft in der Mutter-Kind-Klinik Sonnenalm fühlten meine Tochter (5Jahre alt) und ich uns wohl. Von Heimweh keine Spur. Von Anfang an hatte ich eine sehr gute ärztliche Behandlung, sodass meine körperlichen Beschwerden gelindert wurden. Am besten fand ich aber die gemeinsame Zeit mit meiner Tochter. Diese Zeit fehlt mir oft zu Hause. Dadurch, dass ich mich hier nur um mich und mein Kind kümmern musste, war ich näher an meinem Kind dran. Auch sie fühlte sich sehr wohl. Aus unserer Kur haben wir den Sport und die gemeinsame Zeit mitgenommen.

Ich hoffe, dass wir das auch im Alltag beibehalten werden.